Endrunde Weser-Ems-Pokal 2008 am 27.04.2008

Cloppenburger Mädels verteidigen Wanderpokal in Bethen

Am vergangenen Sonntag ist die Endrunde um den Weser-Ems-Pokal für Juniorinnen Kreisauswahl-Mannschaften durchgeführt worden. Nach der erstmaligen Veranstaltung dieses mit 11er-Mannschaften auf dem Großfeld durchgeführten Wettbewerbes zur Förderung des Juniorinnen-Fussballs in 2006 und der guten Fortführung in 2007 nahmen in diesem Jahr insgesamt 12 Kreise teil, die in zwei Vorrundengruppen die sechs (bisher vier) Endrundenteilnehmer ermittelten. In Westerloy qualifizierten Ammerland, Wilhelmshaven und Oldenburg-Stadt, in Grafeld Osnabrück-Land, Osnabrück-Stadt und Cloppenburg für das Endturnier in Bethen. Leider musste dann die Auswahl aus Wilhelmshaven aufgrund von Spielerinnen-Mangel kurzfristig für das Endturnier absagen.

So ermittelten die übrigen fünf Teams bei einer Spielzeit von 1 x 24 Minuten nach dem Modus ‚Jeder gegen Jeden' den Weser-Ems-Pokalsieger 2008. Ex-Nationaltorhüterin Marion Wagner nutzte als Teilbereichstrainerin des NFV-Bereichs WEST das Turnier zur Überprüfung der bisherigen Sichtungen und konnte bei einigen Spielerinnen neue Entwicklungen feststellen.

In der Auftaktpartie zwischen OS-Stadt und Ammerland entwickelte sich schon eine ansehnliche Partie, leider fehlten die Tore. So mussten sich beide mit einem 0:0 zufrieden geben. Im zweiten Spiel zeigte sich die Auswahl von OS-Land spielstärker und mit mehr Zug zum Tor. So gelang den Spielerinnen von Trainer Uwe Krebs ein verdienter 3:0-Erfolg; die OS-Mädels zeigten, dass sie nach dem vergeblichen Anlauf in 2007 in diesem Jahr den Goldpokal holen wollten.

Dann die erste Partie der „Heimelf" gegen die Auswahl von OS-Stadt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hatten die CLP-Mädels die Partie im Griff und ließen durch ein gutes Defensivverhalten keine Torchancen zu. In der Offensive klappte es allerdings noch nicht so gut, es fehlte die Genauigkeit im Passen. Doch im Verlauf des Spiels wurde es besser und so gelang Mareike Kösjan nach schönem Pass von Marie Schnieders kurz vor Schluss der entscheidende Treffer.

In der folgenden Partie konnte sich die Auswahl des Oldenburger Coaches Manfred Neugebauer steigern und das Ammerland mit 1:0 besiegen.

Es folgte die zweite Cloppenburger Partie gegen OS-Land. Man knüpfte an die  Leistung aus der ersten Partie an und bestimmte weitgehendst das Geschehen. Das Defensiv-Verhalten war wieder so gut, dass  Keeperin Marina Thie keinen schweren Ball halten musste. Die Osnabrückerinnen konnten ihren Tordrang aus dem ersten Spiel nicht wieder umsetzen. Die CLPerinnen dagegen erspielten sich durch gute Aktionen aus dem Mittelfeld heraus einige Torchancen. Leider fehlte ein wenig die Zielgenauigkeit, so vergaben Christine Birne und Lea Engstenberg Großchancen und man musste sich mit einem 0:0 begnügen.

In den beiden folgenden Begegnungen zeigten die beteiligten Mannschaften ansprechende Leistungen, leider fehlten ein wenig die Tore. Vor allem die Auswahl des Ammerlandes vergab durch mangelnde Chancenverwertung eine bessere Ausgangsposition und musste sich mit einem 1:1 gegen OS-Land, die nicht an die vorherigen Leistungen anknüpfen konnten, zufrieden geben.

Dann die Partie zwischen Oldenburg-Stadt und Cloppenburg. Ein ähnliches Bild wie in den vorherigen Partien; die CLP-Mädels bestimmten das Spielgeschehen und ließen Keeperin Marina Thie kaum Arbeit; am gefährlichsten wurde es noch bei einer Rückgabe, aber auch hier zeigte sie sich trotz leichter Verletzung auf dem Posten. In der Offensive konnte man auch gefallen, durch gute Kombinationen wurden einige Möglichkeiten heraus gespielt. Leider versperrte die OL-Keeperin meistens den Weg. Aber kurz vor Schluss dann doch der erlösende Treffer nach guter Kombination und einem Schuss von Alina Lübbers ins lange Eck. Dieser Sieg hielt alle Möglichkeiten auf den Turniersieg und die Titelverteidigung offen. Lediglich OS-Land konnte ihn vor den beiden letzten Spielen auch noch erringen. Dazu gaben sie in ihrem letzten Spiel nochmals richtig Gas und bezwangen die Spielerinnen der Stadt in der Endphase verdient mit 2:0.

So musste das abschließende Turnierspiel zwischen Cloppenburg und der Auswahl des Ammerlandes die Entscheidung bringen. Aber es war für die CLP-Girls kein leichtes Unterfangen, die Ammerländerinnen erwiesen zu Beginn als angriffsstark und wollten mit einem Sieg ihrerseits noch in die Medaillenränge vorstoßen. Sie brachten die CLP-Abwehr durch schnelle Konter dreimal in größere Schwierigkeiten. Im Abschluss haperte es aber und so gelang ihnen kein Treffer.

Die Cloppenburgerinnen versuchten durch viel Bewegung und gutem Pass-Spiel zum Torerfolg zu kommen. Marie Schnieders führte im Mittelfeld klug Regie und leitete einige gefährliche Aktionen ein. Eine davon vergab Mareike Kösjan mit einem starken Linksschuss, der um Zentimeter das Tor verfehlte. Das Tor schien wie vernagelt, die Zeit lief allmählich - auch wegen der Konter der Ammerländerinnen - davon; ein Unentschieden hätte nur Platz 2 bedeutet. Mit einer taktischen Umstellung (eine Offensivkraft für eine Abwehrspielerin) dann die Wende; durch die Überzahl im Mittelfeld gelang sofort eine gute Ballstafette und Laura Koopmann gelang nach Zuspiel von Mareike Kösjan der erlösende Führungstreffer. Danach spielte die Mannschaft dann befreit auf: Alina Lübbers nach toller Vorarbeit von Lea Engstenberg mit einem Heber von der Strafraumgrenze, Mareike Kösjan nach Vorarbeit Alina Lübbers' und diese selbst noch einmal nach tollem Pass von Marie Schnieders erhöhten das Ergebnis in der kurzen Zeit noch auf 4:0 - ein wenig zu hoch für die gut mitspielenden Ammerländerinnen.

So konnte die CLP-Auswahl zum dritten Mal in Folge den großen Wanderpokal von Spielleiter Ralf Busse und den Mitgliedern des Fördervereins Matthias Arndt und Ludger Thie in Empfang nehmen; eine tolle Mannschaftsleistung, vor allem in kämpferischer Hinsicht ...

Die Spielerinnen der ersten drei Teams bekamen zudem Medaillen und alle Mannschaften noch einen Trainingsball vom FÖRDERVEREIN JUNIORINNEN FUSSBALL e.V.

Kreistrainer Rudolf Wolken (SV Thüle) setzte folgende Spielerinnen ein:

Tor:      Marina Thie (SV Hemmelte)

Feld:     Mareike Kösjan, Sarah Urbansky (beide VfL Markhausen), Carina Waden, Marilena Madderken (beide SV Strücklingen), Marie Schnieders (VfL Löningen), Alina Lübbers (SG Neuscharrel/Altenoythe), Jenny Arndt (SV Höltinghausen), Lea und Insa Engstenberg, Vera Benner (alle SC Winkum), Christine Birne, Claudia Strenge (beide SV Mehrenkamp), Laura Schnieders, Tieneke Kröger (beide SV SW Lindern), Laura Koopmann (FC Lastrup)


Ergebnisse und Tabelle:
ENDRUNDE Bethen 27.04.2008
Zeit
Paarung
Ergebnis
11:00 OS-Stadt - Ammerland 0 : 0
11:30 OL-Stadt - OS-Land 0 : 3
12:00      Cloppenburg - OS-Stadt 1 : 0
12:30 Ammerland - OL-Stadt 0 : 1
13:00 OS-Land - Cloppenburg  
0 : 0
13:30 OS-Stadt - OL-Stadt 1 : 0
14:00 Ammerland - OS-Land 1 : 1
14:30 OL-Stadt - Cloppenburg 0 : 1
15:00 OS-Land - OS-Stadt 2 : 0
15:30 Cloppenburg - Ammerland 4 : 0

  Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4  Tore
Pkte Platz
Cloppenburg     
1:0 0:0 1:0 4:0 6:0 10 1
OS-Land 3:0 0:0 1:1 2:0 6:1 8 2
OS-Stadt 0:0 0:1 0:0 0:2 1:3 4 3
OL-Stadt 0:3 1:0 0:1 0:1 1:5 3 4
Ammerland 0:0 0:1 1:1 0:4 1:6 2 5

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.